Liebe Abonennten,

Sie wollen einen Blog aufbauen, einen Online Shop starten oder jegliche Seite ins Netz bringen?

Suchmaschinenoptimierung ist für Ihre Seite unabdingbar?

Wenn es ein neues Projekt ist, dann sind Sie hier genau richtig.

Denn wir wollen Ihnen heute die Keywordrecherche näher bringen.

Warum benötige ich eine Keywordrecherche?

  • Google orientierte Seitenstruktur für Google bzw. Usability
  • Jede URL sollte mit genau einem Keyword ranken
  • „Content ist King“ – Sie wollen Anregungen für Themen
  • Begriffe optimieren hinter denen Suchvolumen steckt

 

1. Keywordrecherche – Datensammlung:

Um eine Keywordrecherche durchführen zu können ist es zu Beginn erst einmal wichtig, dass wir die Daten hierzu sammeln. Wir werden Ihnen das Thema nun anhand von einem Shop für Feuchttücher demonstrieren.

Dazu werden wir nun erst einmal eine Liste erstellen mit Begriffen, die uns dazu einfallen:

Feuchttücher, Nasstücher, Tücher, Baby Feuchttücher, Allergie Feuchttücher, Auto Feuchttücher, Aufflösende Feuchttücher, Feuchttücher Großpackungen, Handtücher, wasserlösliche Tücher, Feuchttücher Logo, Toiletten Feuchttücher, Feuchttücher bestellen, Feuchttücher kaufen, Feuchttücher Proben, Feuchttücher Test, Feuchttücher unterwegs, Universal Feuchttücher

So weit so gut – nun sind wir leider mit unserem Latein am Ende. Wie finde ich nun weitere Keywords bzw. Keywordkombination?

 

1. Möglichkeit:

Hierzu gibt es ein wirklich sehr nützliches Tool von search-one. Das Tool nennt sich „Kai Keyword Tool“ und ist von dem renommierten Suchmaschinenoptimierer Kai Spriestersbach entwickelt worden und ist in Höhe von 24,99€ (Stand 14.08.2014) erwerbbar im Google Store:

http://www.search-one.de/tools/long-tail-keyword-tool/

Dieses Tool ist wirklich jeden Cent wert. Wir wollen Ihnen das Tool mal anhand von dem Keyword „Feuchttücher“ vorführen:
2014-08-14_14-30-40

Wir haben den Begriff eingegeben und erhalten dadurch eine weitere Auswahl an Longtail Begriffen.

Diese laden wir nun als .xls Datei runter und machen das selbe auch mit den anderen Begriffen.

ACHTUNG: Aktuell wird eine leere XLS gespeichert, wenn der Name einen Umlaut hat (Feuchttücher.xls → Feuchttuecher.xls)

Nun sieht unser Verzeichnis auf dem Computer wie folgt aus:
2014-08-14_14-49-55
Nun müssen die einzelnen Excel Dateien geöffnet werden und die jeweiligen Keywordlisten in eine Spalte einer anderen Liste kopiert werden.
Mit den zuvor gefundenen Wörtern haben wir nun eine Liste mit 1185 Keywordkombinationen.

 

2. Möglichkeit:

Nun gibt es noch eine weitere Möglichkeit für eine Keywordrecherche. Diese erfolgt über die Konkurrenten in Ihrem Segment. Nutzt hierfür Tools wie Searchmetrics, Sistrix, Xovi,…

 

2. Keywordrecherche – Datenstrukturierung:

Nun geht es darum, dass Ihre Keywords Werte wie Suchvolumen und Konkurrenzdichte. Diese Werte kriegen Sie über viele Tools, aber das gängigste ist eigentlich Der „Google Keyword Planer:

https://adwords.google.com/ko/KeywordPlanner

Hier den folgenden Punkt auswählen:
„Suchvolumen für Keyword-Liste abrufen oder Keywords in Anzeigengruppen aufteilen“

Hier könnten Sie theoretisch eine Excel Liste hochladen. Dies geht aber nur bis zu 1000 Wörter und deshalb ist es sinnvoller über das Eingabefeld zu gehen und hier immer jeweils 1000 Stück hinein zu kopieren aus Ihrer schon vorhandenen Liste.

Sie kommen dann auf die Seite, auf der Sie die Werte in einer Excel Liste exportieren können:
2014-08-14_15-08-14

Diese laden Sie dann als „CSV (Excel)“ runter.

Folgende Spalten sollten Sie dann über die Sverweis-Funktion in der ursprünglichen Excel Liste in der Spalte daneben hinzufügen:

Avg. Monthly Searches (exact match only)
Competition

Wenn Sie damit fertig sind sollte die Liste wie folgt aussehen:
2014-08-14_15-16-52

Nun sollten Sie noch doppelte Werte aus der Liste entfernen über „Daten/Duplikate entfernen“

3. Keywordrecherche – Kategorisierung:
Der dritte und finale Schritt ist nun die Kategorisierung der Keywords. Hierzu sollten Sie eine Spalte in Ihrer Excel Datei anlegen und diese zum Beispiel „Kategorie“ nennen.
Wenn Sie die Titel der Spalten nun markieren und unter „Daten/Filtern“ filtern, dann können Sie in den Spalten nach Begriffen suchen. In unserem Fall haben wir dann Begriffe wie „Feuchttücher“, die eine Kategorie werden und somit schreiben wir dies auch in die Kategoriespalte.
Wenn dann alle Begriffe kategorisiert wurden können Sie diese über eine PivotTabelle.
So erstellen Sie aus der Liste eine PivotTabelle:
1. komplette Tabelle markieren
2. Dann auf Daten/PivotTabelle
2014-08-14_15-43-06
3. Spalten per Drag & Drop in die jeweiligen Felder verschieben.
4. Bei den Werten „Suchvolumen“ und „Konkurrenz“ können Sie per Doppelklick noch angeben wie es berechnet werden soll (Summe für Suchvolumen und Mittelwert für Konkurrenz)
Wenn Sie alles richtig gemacht haben sollte es wie folgt aussehen:
2014-08-14_15-47-02

Unsere Hauptnavigationsstruktur wäre nun Feuchttücher, Handtücher, Nasstücher und Tücher. Die Unterpunkt ergeben sich durch ausfahren der Zeilen.

Nun können Sie zu jedem der Begriffe Texte schreiben und sehen direkt, welches Keyword interessant ist, da Sie das Suchvolumen und die Konkurrenzdichte in den Spalten daneben haben.

Man könnte das ganze noch verfeinern indem man in der Liste vor der PivotTabelle noch eine weitere Kategorie anlegt wie „Ort“ bei einem Restaurantfinder oder ähnlichem. So hat man noch eine bessere Übersicht.

Wenn Sie trotz alledem noch Fragen haben können Sie den Beitrag gerne kommentieren oder zu einer Diskussion anregen.

Gerne übernehmen wir auch für Sie die Keywordanalyse – Fordern Sie hierzu einfach ein Angebot an.

Share
This

Post a comment

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>